Weiße Nächte im Norden Europas

Vertraut und doch fremd – DFG Thüringen auf Reisen

Gera. Wie es sich anfühlt, wenn es im Sommer nachts nicht mehr richtig dunkel wird, das wollten die Mitglieder der Deutsch-Finnischen Gesellschaft Thüringen im Sommer 2017 wieder einmal persönlich erleben. Der kleine, rührige Verein war 2003 das letzte Mal gemeinsam nach Finnland gereist – damals in Geras Partnerstadt Kuopio. Jetzt ging es anlässlich des 100. Geburtstages Finnlands nach Helsinki, mit einem Abstecher ins benachbarte Tallinn.

Zur Sommersonnenwende machte sich eine Schar von 30 Finnland-Begeisterten auf den Weg. Man sah die beeindruckend schöne Finnische Hauptstadt, lernte in Espoo viel Historisches und genoss am Wasser in Helsinki abends um 10 Uhr das sonnenbeschienene Stadtleben. Da viele aber auch neugierig waren, was die Brudervölker der Esten und Finnen unterscheidet, nutzte man die Gelegenheit, mit der Fähre über die Ostsee einen kurzen Abstecher ins benachbarte Estland nach Tallinn zu machen, das im Mittelalter Reval hieß. Zwischen Finnen und Esten gibt es viel Ähnlichkeit, was Sprache und Lebensweise betrifft.

Das gegenseitige Kennenlernen und die Begegnung von Deutschen und Finnen und die Pflege deutscher und finnischer Kultur sind erklärte Ziele des Vereins. »Finnland-Reisen gehören absolut dazu, wenn man dieses schöne Land und seine Menschen verstehen will«, so die Thüringer Landesvorsitzende Doris Oswald. Vor allem die Stimmung in den weißen Nächten sei schwer zu beschreiben. »Am spiegelglatten Wasser sitzen und gegen elf die Sonne untergehen sehen, da denkst Du schon mal ganz anders über uns hier in Gera und unsere hektische Welt nach«, ergänzt der Geraer Bezirksvorsitzende Torsten Blau. Auf jeden Fall seien die Finnen zwar manchmal schwermütig, aber zumindest im hellen Sommer keine Kinder von Traurigkeit. Entsprechend toll war auch die Stimmung auf der Reise. Eine Winterreise steht indes noch aus.

Doch der gemeinnützige Verein hat noch mehr zu bieten, als Informationen und Reisen nach Finnland. Beim regelmäßigen Stammtischen kommen viele Mitglieder zusammen. Um die Weihnachtszeit wird das Pikkujoulu gefeiert, Konzerte werden nach Thüringen geholt und Lesungen veranstaltet. Im Sommer feiert man das Juhannusfest – zumindest, wenn nicht wie 2017 die meisten Mitglieder gerade in Finnland sind! Weitere Ideen wurde auf der Reise besprochen. So soll zukünftig noch mehr typisch Finnisches gezeigt und auch in dieser Hinsicht zur Völkerverständigung beigetragen werden. Finnland-Interessierte sind herzlich willkommen.