Doris Oswald neue Vorsitzende

Die Deutsch-Finnische Gesellschaft Thüringen hat einen neuen Vorstand. Dieter Hischer, der langjährige Geraer Vorsitzende trat aus persönlichen Gründen nicht wieder für dieses Amt an.

Gera/Schmalkalden. Die Deutsch-Finnische Gesellschaft (DFG) Thüringen hat eine neue Vorsitzende. Aus den Reihen der Vereinsmitglieder wurde Doris Oswald ausgewählt, den Thüringer Landesverband künftig zu leiten. Sie gilt als eine der „guten Seelen“ der DFG.
Ansonsten brachte die turnusmäßige Wahlversammlung, die die DFG bei ihrem Besuch der Landesgartenschau in Schmalkalden durchführte, keine Veränderungen im Vorstand, wie der Verein mitteilte.
Es ist 17 Jahre her, dass in Gera die DFG neu gegründet wurde, um in Thüringen aus einigen versprengten Mitgliedern dieses zweitgrößten Freundschaftsvereins der Bundesrepublik eine handlungsfähige Organisation zu machen. An der Spitze stand von Anfang an Dieter Hischer, der nun aber aus persönlichen Gründen sein Amt niederlegte. Die Mitglieder sprachen ihm großen Dank für die bisherige, erfolgreiche Arbeit aus.
Beim Rückblick wurde zum Beispiel an die Durchführung der Hauptversammlung der Bundesorganisation in Gera erinnert oder an die Übergabe des Kinderbuches „Uppo Nalle“ in Deutsch an die Bibliothek und verschiedene Einrichtungen in Gera. Die geplanten Vorhaben der DFG richten sich vor allem auf die weitere Stärkung des Vereins, indem neue Mitglieder gewonnen werden sollen.