Herbstausflug in den Spreewald

lustige KahnfahrtNeben der Arbeit in der Region ist es den DFG-Mitgliedern immer wieder ein Bedürfnis, bei Exkursionen Neues zu entdecken und die Gemeinschaft zu pflegen. Dieses Mal ging es in den Spreewald. Und dieses Ziel ist wahrlich eine Reise wert. Herbstausflug 2 2013Bunter Herbst im Spreewald ist wie das Mischpult eines Folkloremalers. Einfach überwältigend. Dazu die Stille einer Kahnfahrt und jede Menge Pilze am Wegesrand. Und da die Ausflüge zur Holländermühle in Straupitz und zur Schinkel-Kirche mit der „Rumpel-Guste“, einer privaten Tschu-tschu- Bahn, gemacht werden konnten, war es auch für die älteren Mitglieder gut zu meistern. Ein absoluter Höhepunkt war selbstverständlich, die Mühle in Aktion zu sehen. Da werden in einem angeschlossenen Sägegatter gewaltige Erlen zu Brettern und Balken verarbeitet. Heute allerdings nur zu Schauzwecken und als Leistung für den Denkmalschutz. Unter dem Dach der Mühle wird auch noch Leinsamen zu Öl gepresst. Faszinierend welche Mühe aufgewendet werden muss, um einen Liter dieser kostbaren Flüssigkeit zu erhalten. Die Besucher aus Thüringen hatte natürlich besonders beeindruckt, dass dieses europäische Kulturerbeobjekt von einem Verein aus Enthusiasten betrieben wird, die mit viel Liebe ihre ganze Freizeit diesem Projekt opfern. Für die Thüringer war es deshalb eine Selbstverständlichkeit, im vereinseigenem Laden Leinöl und andere Produkte zu kaufen.

Der Abend dagegen wurde bestimmt von einem außerordentlich guten Buffet (z.B. mit Eisbein) und einem Bildervortrag von unserem jüngsten Mitglied, Katrin Jäger, die als Medizinstudentin in Malawi in Afrika war und von ihrem Einsatz im dortigen Krankenhaus und ihren Exkursionen ins Land sehr lebendig berichtete.

Der Sonntag bescherte noch einen interessanten Ausflug nach Cottbus mit Besuch der Universitätsbibliothek und einer spannenden Stadtführung.Herbstausflug 3 2013

Es scheint Standart zu werden, dass es stürmt, regnet oder sonstwie unangenehm wird, wenn bei uns Großes steigt. Auch diesmal krachte es ordentlich bei einem Gewitter. Aber da lagen alle schon im Bett. Ende gut – alles gut! Es war insgesamt ein toller Herbst für die Thüringer DFG.

[Bilder und Text  Klaus Rudolph]