„Kuukeli“ als Vorbote für Deutsch-Finnisches Treffen Fotoausstellung des Finnen Hannu Hautala in der Commerzbank Gera leitet Bundeshauptversammlung in Gera ein

Von Elke Lier
Gera. Das nördliche Licht zu verschiedenen Tageszeiten, der finnische Wald und Kuukeli, der Unglückshäher, sind zurzeit als wunderschöne Fotos in der Filiale der Geraer Commerzbank am Johannisplatz zu sehen. Die fotografischen Kunstwerke des Finnen Hannu Hautala, der auch schreibt, bringen den Geraern so ein Stück Finnland auf stille Art näher. „Gleichzeitig“, so Hans-Dieter Hischer, Vorsitzender der der Deutsch-Finnischen Gesellschaft (DFG) Thüringen, geben sie den Auftakt für die DFG-Bundeshauptversammlung vom 29. Mai bis 1. Juni in Gera. „Mit einem Bildvortrag über unsere schöne Stadt Gera, ich sage das ganz bewusst, konnte ich den Vorstand überzeugen, die alle drei Jahre stattfindende Versammlung 2014 in Gera abzuhalten“, freut sich Hans-Dieter Hischer. Rund 350 Teilnehmer reisen an. Bürgermeister Kurt Dannenberg (parteilos) begrüßte, „dass diese Gäste auch Werbeträger für Gera sein werden.“ In die dreitägige Veranstaltung sind die Geraer einbezogen und gerne gesehen. So bei der europapolitischen Veranstaltung „25 Jahre Mauerfall und das Helsinkiabkommen“am 29. Mai im Hofgut und bei dem Konzertabend „Finnische Romanze“ mit dem Salon-Orchester aus Geras finnischer Partnerstadt Kuopio und dem Kammerstreichorchester Gera im Konzertsaal. Besichtigungen in Gera und Ronneburg mit seiner Uranbergbaugeschichte komplettieren das Programm. Die Deutsch -Finnische Gesellschaft gibt es seit 60 Jahren. Bundesweit zählt sie 10 000 Mitglieder, in Thüringen 100.
Übrigens gilt der Kuukeli den Finnen als Glücksbringer, weil sich in seinem Umfeld keine Raubtiere wie Bären aufhalten sollen.

20140516-205350.jpg